Arbeitsintegration

Die Arbeitsintegration Bernhardsberg richtet sich an Frauen und Männer von 18 bis 40 Jahren mit psychischen Beeinträchtigungen, Integrations- und Ablösungsproblemen,  die eine geregelte Tagesstruktur benötigen. Das Wohn- und Arbeitszentrum Bernhardsberg ist eine IVSE anerkannte Institution. Die Aufsicht wird durch das Amt für Kind, Jugend und Behindertenangebote der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion Kanton Basel-Landschaft auf der Grundlage einer Leistungsvereinbarung ausgeübt.

 

Die Arbeitsintegration im Wohn- und Arbeitszentrum Bernhardsberg in Oberwil BL bietet jungen erwachsenen Menschen eine vorübergehende geregelte Tagesstruktur, resp. eine Arbeitsmöglichkeit und die Gelegenheit, sich eine aktuelle Referenz zu erarbeiten. Die Angebote dienen der Rehabilitation von Menschen in schwierigen Lebenssituationen.

Angebot

  • 40 Plätze Betreute Tagesgestaltung
  • 10 Plätze Begleitete Arbeit in Zusammenarbeit mit der Stiftung Weizenkorn in Basel
  • 6 IV-Ausbildungsplätze (EBA/EFZ)

Arbeits-, Ausbildungs- und Beschäftigungsfelder

  • Landwirtschaft/Garten*
  • Huftier-Projekt "Ruggewind" (Pferde und Esel)*
  • Kleintierprojekt (Hühner, Schafe, Hunde, etc.)
  • Hauswartung/Umgebungspflege*
  • Werkstatt
  • Küche*
  • Hauswirtschaft
  • Verwaltung
  • Detailhandel

* Arbeitsbereiche mit Ausbildungsmöglichkeit (Lehre EBA/EFZ)


Job Coaching

Teilnehmer, welche sich eine Referenz für den ersten Arbeitsmarkt und/oder für eine berufliche Massnahme via die IV erarbeiten erhalten von uns ein gezieltes und professionelles Job Coaching inkl. Erstellung eines sauberen Bewerbungsdossier, Lebenslaufes und Bewerbungstraining. 
Wir haben auch die Möglichkeit, IV-Ausbildungsverhältnisse über die gesamte Lehrdauer hinweg zu begleiten und die Lernenden konkret in ihren Prozessen zu coachen. So steigt die Chance auf einen Prüfungserfolg um ein Vielfaches!


Ziele

  • Stabilisierung durch Einhalten einer geregelten Tagesstruktur
  • Aufarbeitung persönlicher Defizite
  • Förderung vorhandener Ressourcen
  • Erweiterung sozialer Kompetenzen
  • Stärkung der Eigenverantwortung
  • Berufliche und soziale Wiedereingliederung im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten